Sonntag, 6. November 2016

Sonntagsfreude....geraspelter Apfelkuchen aus dem Holzbackofen

Endlich gibt es wieder Äpfel. Richtig süße, leckere!
Nach der Früchtevielfalt im Sommer war die Sehnsucht nach ganz normalen Äpfeln enorm.
 
 
Und am Dienstag (Allerheiligen) war es dann soweit. Wir haben unser Backhäuschen eingeheizt.
 

Bei herrlichstem Herbstwetter buken Pizzen, Zwiebel- und Rahmkuchen, Hefezopf, Apfelkuchen und Cookies vor sich hin. Ein herrlicher Duft!

 
Das Rezept für den Apfelkuchen haben wir zum ersten Mal ausprobiert und für sehr lecker befunden. Darum zum Nachbacken:
 
Zutaten für den Teig:
500g Mehl
1 Würfel Hefe
100g Zucker
2 Eier
100g Butter
200ml lauwarme Milch
 
Zutaten für den Belag:
1kg Äpfel
1 Becher süße Sahne
1 Becher Sauerrahm
1 Päckchen Vanillezucker
 
etwas Zimt
 
Zubereitung:
 
1. Die Hefe mit der Butter und dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen.
2. Das Ganze in eine Schüssel mit Mehl schütten, Eier dazu geben und gut verkneten.
3. Teig mind. eine halbe Stunde gehen lassen.
4. Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.
(wir haben den Teig halbiert und zwei runde Formen damit ausgelegt)
5. Die Äpfel grob geraspelt auf dem Teig verteilen.
6. Sahne, Sauerrahm und Vanillezucker vermischen und über die Äpfel streichen.
7. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 45 Minuten backen.
8. Nach dem Backen den Kuchen mit Zimt bestreuen.
 
Guten Appetit!
 
***
 
Ab morgen beginnt bei uns die Schule wieder. Die goldenen Herbsttage haben sich ganz pünktlich auch schon verabschiedet, da wird es dann sicher nicht soooo schwer fallen, die Tage wieder hinter den Büchern zu verbringen :-)
 
***
Einen schönen Sonntag
Eure Manuela
 
 
Noch mehr Sonntagsfreuden findet ihr bei Rita.

Kommentare:

  1. Grossartig. Mir kommt grad in den Sinn, dass ich auch einen Apfelschäler habe .... lg Regula

    AntwortenLöschen
  2. ...kommt wieder gut hinein, in die Schulzeit...der Kuchen sieht ja so lecker aus!...herzlich, marit

    AntwortenLöschen
  3. Wer das nur alles gegessen hat. Alles leckere Sachen die ich auch gerne probiert hätte.
    Wenn man schon einheizt muss man es auch ausnützen. Früher gab es doch in den Dörfern Backhäuser für die Einwohner.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar.