Donnerstag, 19. Januar 2017

Für mich....

Wieder ein Jahr gereift! ;-)
 

Dieses Jahr wurde ich mit allerlei Schönem und Nützlichem für mein Nähhobby bedacht. Diese hübsche, dekorative Schneiderpuppe soll der Motivation, für mich zu nähen, dienen. Dazu gab es einige Schnittmuster, die schon eine Weile auf meiner Wunschliste standen, ebenso wie diverser Nähbedarf (Reißverschlüsse, Stecknadeln...).

 
Motiviert bin ich wirklich. Ich habe schon fleißig ausgedruckt, geklebt und zugeschnitten. Auch die ersten Nähte sind genäht. Das fertige Produkt kann ich dann hoffentlich nächsten Donnerstag hier präsentieren :-)
 
Dieses Jahr zum ersten Mal habe ich mir einen Nähplan besser gesagt einen DIY-Plan erstellt, um der übersprudelnden Gedanken/ Pläne/ Ideen Herr zu werden. Ich musste schon oft feststellen, dass zu viele Ideen, die Produktivität ungemein hemmen. Also, habe ich mir erst einmal alle Ideen aufgeschrieben und sie dann in eine für mich sinnvolle Reihenfolge oder auch Abarbeitungsliste gebracht. Allerdings habe ich nie mehr als 3 Nähziele pro Monat angepeilt. So ist (hoffentlich) noch Zeit und Platz für spontane Einfälle.
Und, nein, ich habe nicht das ganze Jahr durchgeplant, sondern nur die "ersten" 10 Ideen verteilt ;-)
Mal sehen, ob ich mit dieser Methode zurecht komme und ich nicht wieder am Monatsende klage, dass ich nichts fertig gekriegt habe.
 
***
 
Einen schönen, frostig kalten, Winter-Donnerstag
Eure Manuela
 
 
 
Verlinkt bei:
RUMS

Dienstag, 17. Januar 2017

Fuchs, du hast mein Herz gestohlen...;-)

Für den Papa genäht :-)

Mein Mann hatte über die Feiertage ein eindeutiges Statement abgegeben: Er macht unser Mäuschen nur bettfertig, wenn sie diesen einen bestimmten Schlafanzug trägt. Nun muss dieser, eine Schlafanzug hin und wieder aber mal in die Wäsche, weshalb ich einfach noch einen genäht habe.


Also, wieder gleicher Ottobre-Schnitt, gleiche Größe und gleiche Änderungen. Ganz bewusst habe ich diesmal einen Jersey aufgebraucht, den ich mal als Kombistoff zu einem Shirt der Jungs gekauft hatte, mir nun aber einfach zu knallig ist. Zu einem Schlafanzug passen die Sterne jedoch wunderbar.


Aber nur Sterne schienen mir dann doch zu eintönig. Also habe ich so ein bisschen vor mich hingezeichnet, um eine passende kleine Applikation zu finden. Bei diesem kleinen schlafenden Fuchs waren die Kinder gleich begeistert. Der musste mit drauf! :-)


Es hat richtig Spaß gemacht, nach so langer Zeit mal wieder zu applizieren. Zumal dieses Bild sehr einfach, fast schon banal auszuführen war.

...und wahnsinnig knuffig sieht sie auch  noch damit aus ;-)


***
Eine angenehme Woche
Eure Manuela



Schnitte:
Strampler/ Schlafanzug "Star Baby" (mit Änderungen), Gr. 80, Ottobre 1/16
Stoffe:
Sternenjersey aus meinen Bestand, ehemals auf dem Stoffmarkt erworben
verlinkt bei:

Montag, 9. Januar 2017

Geschwister-Sternen-Hoodies

Meinen Nichten hatten sich zu Weihnachten von mir genähte Hoodies gewünscht. Die Anfrage der beiden hat mich riesig gefreut. Die damit verbundene Erwartung hat mich aber auch mächtig unter Druck gesetzt.

Da beide vom Typ her sehr unterschiedlich sind, war klar, dass auch unterschiedliche Schnitte benötigt werden. Auf eine Kombination mit dem gleichen Basisstoff wollte ich aber dennoch nicht verzichten.


In meinem Lieblingsstofflädle fand ich diesen herrlichen Sternensweat, traumhaft weich, kuschelig und trotzdem schön dünn (ganz wie gewünscht), die Kombistoffe haben sich dann von ganz allein ergeben.


Für die Jüngere gab es die sportliche Variante mit breiten Ärmel- und Saumbündchen. Die Leistentaschen waren hier eine besondere Herausforderung. Wenn man sich aber mal hineingedacht hat...., eigentlich gar nicht so schwierig.


Die Ältere wünschte sich einen gut über den Po reichenden Hoodie, unter den man Leggings/ Jeggings tragen kann. Hier habe ich erstmals einen Schnitt aus der B*trendy #7 verwendet. Besonders gut gefiel mir die verlängerte Schnittführung und die zweigeteilten Ärmel, woraus sich eine sehr schön ausgeformte Schulterpartie ergibt. Leider fällt der Hoodie extrem lang aus (8cm kürzer wäre sicher ideal gewesen). Die Ärmel hingegen waren ca. 5cm in ihrer Größe zu kurz.


Ich weiß nicht, wer mehr enttäuscht war, sie oder ich.

Nun habe ich die Ärmelbündchen nochmal abgetrennt und gaaaanz lange neue drangenäht. In der Gesamtlänge habe ich allerdings nichts mehr weggenommen. Der Winter ist ja noch lang und wer weiß, wo das Kind in dieser Zeit so hinwächst :-)


Jetzt muss nur noch das Päckchen mit diesem wertvollem Inhalt den Weg zum Postamt finden. Doch dazu ist die Hilfe des örtlichen Winterdienstes unabdingbar. Die Ankunft des Schneeschiebers wird sehnsüchtig erwartet, auch wenn wir die weiße Pacht durchaus auch genießen können :-)

***

Einen guten Wochenstart
Eure Manuela



Schnitte:
"True Friends", Ottobre 4/14, Gr. 134
"Jesse", B*trendy #7, Gr. 146

Stoffe:
verschiedene Sweatstoffe aus dem Lädle von Joshfrosch (bald Neueröffnung in Murrhardt :-))

Verlinkt bei:





Dienstag, 3. Januar 2017

Best of DIY 2016

 Ein für uns als Familie sehr emotionales Jahr ist zu Ende gegangen. Es gab einige schwere Zeiten, aber auch viele schöne, prägende Momente und Erinnerungen. Jedes Jahr auf´s Neue bin ich dankbar für meinen Blog. Hier sind auch die Sachen festgehalten, die gestrickt, genäht, gebacken, gekocht, gelesen, gewerkelt oder einfach nur gedacht wurden. Dinge, die im Alltagstrott sicher verloren gegangen wären. Beim Durchstöbern der Einträge ist mit aufgefallen, dass 2016 die Leckereien aus der Küche einen recht großen Platz eingenommen haben. So bewusst war mir das bisher gar nicht.
 
Dennoch sind auch viele Sachen am Nähtisch entstanden. Besonders reichlich wurde unser kleinstes Mäuschen bedacht. Bei ihr konnte ich auch noch einige Reststücke aufbrauchen und einiges Upcyclen. Besonders verliebt bin ich dabei in ihre klimperkleinen Strampeljeanshosen :-)
 
 
Auch die Jungs konnten einige neue Sachen in ihren Kleiderschrank packen. Stolz bin ich auf die Cordhose für unser jüngstes Kindergartenkind. Richtige Hosen zu nähen, um mehr Routine zu erlernen, steht darum sehr weit oben auf meiner Vorhabenliste für 2017.

 
Gerade mal zwei magere Oberteile konnte ich unserer Midi nähen. Dabei ist sie sehr häufig in meinem Nähzimmer, gibt Bestellungen auf, sucht Stoffe und Schnitte aus und hat mich sogar schon in einen Stoffladen begleitet. Auch das muss sich dieses Jahr deutlich verbessern.

 
Strickt habe ich letztes Jahr einiges. Nun, es ist nicht alles fertig geworden oder wurde aus anderen Gründen für nicht bloggeeignet befunden. Gerade mal zwei paar Socken und eine Mütze sind hier gelandet. Da ist es schon fast ein Hohn, dass das einzige Für-Mich-Projekt ein Wolldascherl war. Allerdings eines, dass ich über alles liebe :-)

 
Es gibt noch ein paar Weihnachtsgeschenke, die ich noch zurückhalten musste, die aber in den kommenden Tagen irgendwie hier auftauchen werden.
 
Ansonsten, kribbelt es schon wieder ganz gewaltig in meinen Fingern. In meinem Kopf purzeln die Ideen wild durcheinander, ganz gleich ob Garten-, Näh- oder Wollprojekte. Ich habe mir zwar einiges vorgenommen, aber so richtige Vorsätze sind dieses Jahr nicht dabei. (Reiner Selbstschutz vor eventuellen Enttäuschungen ;-))
 
***
 
Geplant ist auf jeden Fall, diesen Blog so bunt weiterleben zu lassen. Von allem soll etwas dabei sein.
 
Ich freue mich drauf und wünsche allen ein glückliches Jahr 2017!
 
Eure Manuela
 
 
verlinkt bei:
 
 
 

Freitag, 23. Dezember 2016

Adventskalender-Fazit

Wie schon Anfang Dezember geschrieben, habe ich mir dieses Jahr einen kulinarischen Adventskalender für die ganze Familie überlegt. Ich muss sagen, nie hätte ich gedacht, dass er soooo gut ankommt. Alle Kinder, ob groß oder klein, waren jeden Tag sehr gespannt, was auf dem Zettelchen im Päckchen steht. Die Erwartungen waren enorm :-) ....und konnten oft sogar übertroffen werden.
 
Das eine oder andere habe ich hier auf dem Blog schon gezeigt. Es gab aber z.B. auch noch eine Saftbar, Wintergrillen, Pizzasnacks (verschiedene Varianten aus Pizzateig + Zutaten), einen Brunch zum Ferienanfang (also heute :-)) , Eiskreationen, das eine oder andere Familienlieblingsgericht, Back-Events und natürlich manche süße Sache.
 

 
Dieser Nachtisch z.B. ist sehr gut angekommen. Dabei hatte ich ihn bewusst sehr einfach gehalten und kein aufwendiges (oder auch weniger aufwendiges) Rezept verwendet. Ich habe lediglich einen halben Lebkuchen in jedes Glas gebröselt, ein paar (gefrorene) Himbeeren darauf verteilt und schließlich ein paar Löffel heißen Vanillepudding darüber fließen lassen. Durch die Wärme sind die Himbeeren aufgetaut, die Lebkuchen wurden weich und feucht. Noch leicht warm und mit einem süßen Schoko-Nikolaus versehen war das Ganze ein Schlemmertraum!
(Falls noch jemand eine Idee für das Weihnachtsmenü braucht..... :-))
 
 
Jetzt hängt nur noch ein Päckchen an unserer Weihnachtsgirlande. Darin wird eine Kleinigkeit versteckt sein, schließlich ist ja der Tag an sich etwas Besonderes. Die Hektik der letzten Tage legt sich so langsam. Auch wenn es noch einiges (vieles) zu tun gibt, so ist nun doch auch die Machbarkeit erkennbar. Die Genesung der Kinder schreitet auch gut voran. Dem Weihnachtsfest sollte dann nichts mehr im Wege stehen.
 
Einerseits bin ich froh, wenn dieses Dezemberritual damit abgeschlossen sein wird, da es teilweise eine ziemliche logistische Herausforderung war, um die verschiedenen Essenszeiten der (Schul-)Kinder, ihre Erwartungen und die notwendige Geheimniskrämerei zu vereinbaren. Ich hatte mir eine gut versteckte Liste gemacht, um zu wissen, was ich für welchen Tag vorgesehen hatte. Ich gestehe, ich musste zwei/ drei Mal die Zettelchen austauschen (bei dieser Art Päckchen geht das ganz wunderbar :-)), da etwas dazwischen kam oder sich ein anderer Tag besser eignete. Auf der anderen Seite war es aber auch für mich der adventliche Countdown. Jeden Tag kam man Weihnachten etwas näher. Ganz bewusst, als Teil des Kalenders. Rückblickend bin ich sehr dankbar dafür.
 
Nächstes Jahr wieder? Die Kinder haben mir schon in der ersten Woche offenbart, dass sie nächstes Jahr wieder so einen Kalender haben möchten und das er der Beste überhaupt sei. Nun, ich spiele mit dem Gedanken, mich darauf einzulassen ;-)
 
***
Jetzt wünsche ich aber erst einmal allen ein wunderschönes, ruhiges, friedvolles Weihnachtsfest, gesegnete Festtage und eine gute Zeit miteinander
 
Eure Manuela
 
 
 
Verlinkt bei Freutag



Dienstag, 20. Dezember 2016

Klimperkleines Spitzenjeans-Upcycling

Das Mäuschen ist gewachsen und darum musste ich nun schweren Herzens ihre Jeanshose aus ihrem Schrank sortieren. Zum Glück hatte mir der Papa wieder ein paar alte Hosen zum Weiterverarbeiten gegeben. So konnte nun ein letztes Mal (denn Papa`s Hosenbeine werden sicherlich nicht mehr wachsen :-)) eine klimperkleine Strampelhose daraus entstehen.


Diesmal gab es eine Brusttasche dazu und wieder die kleinen Potaschen (die ich sicher auch etwas höher hätte platzieren können).


Gepimpt mit einem kleinen Stück Spitzenborte aus Uromas Nähkistchen, sieht sie doch richtig vornehm aus :-)


Diesmal war die Jeanswaschung recht gleichmäßig und damit das Zuschneiden einfach. Das Material an sich war jedoch ziemlich dick bzw. fest (aber nicht steif). Es ließ sich trotz Jeansnadel sehr schwer nähen. Ständig ist der Faden gerissen, egal welche Fadenspannung und Stichlänge ich auch eingestellt habe. Ich hatte sogar versucht, einen etwas dickeren Faden zu verwenden. Mit dem gleichen schlechten Ergebnis. Zum Glück fällt es von außen gar nicht so auf.

Eigentlich sollte diese Woche mein Weihnachtsvorbereitungsendspurt starten. Doch heute Nacht hat uns die nächste Krankheitswelle erreicht und schmeißt gerade alle Pläne durcheinander. Am liebsten wäre es mir, Weihnachten wird noch einmal um eine Woche verschoben. Aber das kann ich den Kindern, die schon die Stunden rückwärts zählen, ja fast nicht antun :-)

***
Einen erfolgreichen Endspurt
Eure Manuela


Schnitte:
Strampelhose von klimperklein, Gr. 80
Stoffe:
Papa`s alte Jeans, Futter: altes Herrenhemd
verlinkt bei:


Sonntag, 18. Dezember 2016

Sonntagsfreude....Obsttannenbaum

Ich kann mich wirklich nicht beklagen, dass meine Kinder zu wenig Obst, besonders jetzt im Winter, essen täten. Nein, das tun sie nicht. Aber es macht doch gleich noch viel mehr Spaß, wenn das Obst ein bisschen nett hergerichtet wird und man es gemeinsam vertilgen kann :-)
 
 
...und das war dieser Tannenbaum wirklich. Innerhalb weniger Minuten war er verschlungen.
 
7 Kiwis, 5 Mandarinen, 1 Banane (mit einem Sternchenförmchen ausgestochen), 1 kleiner Apfel (mit einem Kerzenförmchen ausgestochen) und ein kleines Schälchen Himbeeren.
Dazu hatte ich auch noch ein wenig Quarkspeise angemacht, so dass man die Früchte dazugeben konnte, wenn man wollte.
 
Kein großer Aufwand, aber ein voller Erfolg :-)
 
***
 
Einen wunderschönen 4. Advent
Eure Manuela
 
 
 
Noch mehr Sonntagsfreuden bei Rita.



Dienstag, 13. Dezember 2016

Rentier-Lollis mit Anleitung

Meistens bastle ich ja mit den Kindern, gestern Abend aber habe ich für sie gebastelt. Manche Adventskalenderbeigaben sind recht kurzfristig :-)
 
 
Dass diese Rentier-Lollis so gut ankommen, habe ich allerdings nicht erwartet. Selbst die Großen fanden sie total süß und waren ganz überrascht, dass ich mir wegen eines einfachen Lollis so viel Arbeit mache.
 
Ich geben zu, Arbeit haben diese 8 Gesellen wirklich gemacht, was aber hauptsächlich dem verwendeten Material geschuldet war. Ich hatte nämlich nur Fotokarton. Mit Fotopapier würden meine Hände heute deutlich weniger schmerzen :-)

 
Die Vorlage habe ich hier gefunden. Sie passt genau auf ein längsgefaltetes DIN A4 Blatt. Der Falz sollte dabei unten liegen. Dann ist alles auch sehr schnell ausgeschnitten. Den Lolli nur noch durch das untere Loch stecken und das Rentier-Geweih bis etwa zu den Ohren zusammenkleben.
 
 
So kann man den Lolli entnehmen, ohne dass das Kunstwerk kaputt geht. Es ist also gut wieder befüllbar ;-)
 
***
 
Viel Spaß beim Nachbasteln
Eure Manuela
 
 
 
 

Sonntag, 11. Dezember 2016

Sonntagsfreude....so riecht Weihnachten

Ich muss gestehen, ich muss mich schon sehr zwingen, ein paar weihnachtliche Gefühle in mir aufkommen zu lassen. Es gibt einfach unsagbar viel noch zu tun, zu bedenken, zu organisieren. Da reicht auch ein Tag nicht, wenn er 36h hätte. Dieses getrieben sein ist dieses Jahr bei mir besonders schlimm.
 
Darum habe ich mir ein Weihnachts-Duft-Erinnerungsglas gemacht. Für die kurzen Durchschnaufmomente.
 
Orangen und Mandarinen werden bei uns zu dieser Jahreszeit zu Hauf vertilgt. Überall liegen die Schalen rum (grumml). Also habe ich mir einen Sternchenausstecher geschnappt und ein paar Sterne aus den Schalen gestochen. Das geht erstaunlich einfach.
 
 
Diese dann gut trocknen lassen. Das ist ganz wichtig, sonst schimmeln sie sehr schnell im Glas (das ist uns anfangs auch passiert). Zusammen mit einer Zimtstange und ein paar Nelken in ein Glas geben, Deckel drauf und hin und wieder mal hinein schnuppern. Das duftet herrlich nach Weihnachten! :-)

 
Beim nächsten Punschkochen kann man den Inhalt bzw. einen Teil davon gut als Würze hinzugeben. So haben wir es gemacht.
 
Es ist gar nicht so leicht, sich zu besinnen und zu ruhen, aber mit ein bisschen Hilfe...;-)
 
Ich hoffe, ihr könnt die Adventszeit besser genießen bzw. habt auch schon Möglichkeiten gefunden, eine kurze Auszeit zu nehmen.
 
***
 
Eine besinnlichen 3. Adent
Eure Manuela
 
 
Noch mehr Sonntagsfreude bei Rita.



Dienstag, 6. Dezember 2016

Warm geschlupft

-7 Grad, zauberhafter Raureif überall und ein kleiner Lump in unserem Haus, der die warme Mütze von unserem Mäuschen verschlampt/ versteckt hat und nun absolut keinen Suchtipp abgeben kann :-(
 
Einen Tag habe ich dieser Mütze gegeben, um freiwillig wieder aufzutauchen, dann habe ich mich an den PC gesetzt, dieses tolle und in der kleinsten Größe (40-46cm Kopfumfang) kostenlose Schnittmuster einer Schlupfmütze ausgedruckt, ein paar passende Stoffe ausgesucht und losgelegt.
 
 
D.h. ich habe vorher noch eine kleine Änderung vorgenommen. Dieses Mützchen sollte auf jeden Fall einen kleinen Zipfel bekommen. Das finde ich einfach süß :-)

 
Jetzt ist das Mäuschen ganz kuschelig eingepackt. Nicht nur am Kopf. Die Mütze reicht auch gut in den Brust und Nackenbereich hinein und hält da alles schön warm.

 
Verrutschen kann nun auch nichts mehr (ein kleines Mango ihrer alten Mütze). Außerdem ist es fast unmöglich, dass sie sich dieser Mütze von selbst entledigt ;-)

 
***
 
Einen schönen Nikolaustag
Eure Manuela
 
 
Schnitte:
Schlupfmütze von Lybstes, Babygröße, Freebook (leicht abgewandelt)
 
Stoffe:
Roter Fleece aus meinem Bestand, vor Urzeiten beim örtlichen Stoffhändler erworben
Mäusejersey, Reststück, vom Stoffmarkt