Dienstag, 6. Dezember 2016

Warm geschlupft

-7 Grad, zauberhafter Raureif überall und ein kleiner Lump in unserem Haus, der die warme Mütze von unserem Mäuschen verschlampt/ versteckt hat und nun absolut keinen Suchtipp abgeben kann :-(
 
Einen Tag habe ich dieser Mütze gegeben, um freiwillig wieder aufzutauchen, dann habe ich mich an den PC gesetzt, dieses tolle und in der kleinsten Größe (40-46cm Kopfumfang) kostenlose Schnittmuster einer Schlupfmütze ausgedruckt, ein paar passende Stoffe ausgesucht und losgelegt.
 
 
D.h. ich habe vorher noch eine kleine Änderung vorgenommen. Dieses Mützchen sollte auf jeden Fall einen kleinen Zipfel bekommen. Das finde ich einfach süß :-)

 
Jetzt ist das Mäuschen ganz kuschelig eingepackt. Nicht nur am Kopf. Die Mütze reicht auch gut in den Brust und Nackenbereich hinein und hält da alles schön warm.

 
Verrutschen kann nun auch nichts mehr (ein kleines Mango ihrer alten Mütze). Außerdem ist es fast unmöglich, dass sie sich dieser Mütze von selbst entledigt ;-)

 
***
 
Einen schönen Nikolaustag
Eure Manuela
 
 
Schnitte:
Schlupfmütze von Lybstes, Babygröße, Freebook (leicht abgewandelt)
 
Stoffe:
Roter Fleece aus meinem Bestand, vor Urzeiten beim örtlichen Stoffhändler erworben
Mäusejersey, Reststück, vom Stoffmarkt
 


 
 

Sonntag, 4. Dezember 2016

Sonntagsfreude....Adventskalender

Ein Adventskalender soll das Warten auf das Weihnachtsfest versüßen, Vorfreude wecken und irgendwie besonders sein. Nun muss ich gestehen, dass unsere Kinder keinen Süßigkeitsmangel leiden und somit auch nicht wirklich nach süßen Kleinigkeiten lechzen. Jedoch sehr empfänglich für allerlei kulinarische Besonderheiten sind. So stand schnell für mich fest, dieses Jahr gibt es einen kulinarischen Adventskalender.
Diesen habe ich ganz klassisch aus 24 Klopapierrollen, Geschenkpapier und Weihnachtsklämmerle gebastelt. Die Zahlen gibt´s kostenlos im Internet zum Ausdrucken.
 
 
Das Entsetzen der Kinder war groß, denn welche winzigen Süßigkeiten passen da rein? Sie hatten ja vermutet, dass jeden Tag ein anderer ein kleines Päckchen bekommt. Aber als sie erfahren haben, dass ein Päckchen für alle gedacht ist, hingen die Mundwinkel sehr weit unten. Ihre Vorstellungskraft hat vermutlich nicht ganz ausgereicht ;-) 
In jedem Päckchen steckt lediglich ein kleines Zettelchen mit einer besonderen Essensidee. Das kann ein besonderer Nachtisch, ein Lieblingsessen, ein extravagantes Frühstück, ein besonderes Abendessen, eine Ausnahmesüßigkeit, eine zusätzliche Backaktion etc. sein.

 
Die ersten 4 Päckchen waren nun schon ein großer Erfolg. Es sind alle Altersklassen ausnahmslos begeistert und erwarten natürlich noch viele kulinarische Leckereien. Ich hoffe, meine Ideen erfreuen sie auch weiterhin so sehr. Den größten Erwartungsdruck habe selbstverständlich ist selbst, schließlich stecken unsagbar viel Zeit und Gedanken bei der Ideenfindung dahinter, um jeden Tag zu etwas Besonderem zu machen.
 
Steckt ihr auch so viel Energie und Liebe in einen Kalender? Welche Gedanken leiten Euch dabei?
 
***
 
Einen gesegneten 2. Advent
Eure Manuela
 
 
Noch mehr Sonntagsfreuden findet ihr bei Rita.


Dienstag, 29. November 2016

Rosy Grey in Braun Bunt

Meine Midi wollte einen Pulli, aber auf keinen Fall einen Hoodie. Nicht zu weit. Und so, wie sie eben grad in sind. Tja, mit dieser Beschreibung konnte ich nicht so viel anfangen. Aber bei der Durchsicht der Ottobre 4/15 war sie dann doch ganz aufgeregt, als sie den Rosy Grey Sweater erblickte. Genau so!
Nur mit anderen Stoffen!
 

 
 
 
Diesen interessanten Mittelstoff aus einer Restetüte (ein Sommersweat mit recht großen Schlingen auf der Innenseite) hatte ich von Anfang an für sie reserviert. Es gab da nur 3 größere Reststücke. Natürlich reichte keines für ein ganzes Vorder- oder Rückenteil. Also, habe ich sie einfach mit einer Fake-Covernaht in der Mitte zusammengenäht. Ich war wirklich sehr skeptisch, ob das Ganze dann nicht zu sehr nach misslungenem Jackenschnitt aussieht. Bei der ganzen Puzzelei hatte ich auch noch das vordere Teilstück doppelt statt gegengleich zugeschnitten. Nochmals zuschneiden, ging natürlich nicht. Da fehlte einfach ein Stück Stoff. Das ist mir nun wirklich noch nie passiert. Jetzt ist der Pulli etwas VoKuHiLa, aber es sieht aus, als müsste es so sein :-)

 
Lange war ich unsicher, welchen Kombistoff ich dazu nehmen sollte. Dieser extrem dunkelbraune, nicht sehr dicke aber kuschelige Sweat schien mir dann aber wie gemacht dafür. Natürlich hatte ich kein passendes Bündchen. Zum Glück hat dieser Sweat einen recht hohen Elastananteil, so dass ich ihn kurzer Hand auch für die Bündchen verwendet habe. Allerdings habe ich einen Tick großzügiger die seitliche Nahtzugabe bemessen.

 
Zwar hatte ich mit unserem Tochterkind verschiedene Stoffkombinationsmöglichkeiten durchgesprochen, letztendlich war der Pulli dann aber ein Überraschungswerk, dass nun am liebsten tagtäglich angezogen wird.
 
 
Ich kann es immer noch nicht richtig fassen, wie gut er sitzt und passt und wirkt. Denn noch nie war ich mir während des gesamten Zuschneide- und Nähprozesses so unsicher, ob das jemals etwas "G`scheids" wird, wie die Schwaben sagen. Nicht nur die Pannen beim Zuschneiden, auch beim Nähen, war ich fest der Meinung, der Pulli wird viel zu breit. Bestenfalls eignet er sich als Probestück, um die entsprechenden Passformänderungen vorzunehmen.
 
Nun bin ich aber eine sehr glücklich nähende Mama mit einem noch glücklicherem Kind :-)
 
***
 
Einen kreativen Dienstag
Eure Manuela
 
 
Schnitte:
Sweatshirt "Rosy Grey", Gr. 140, Ottobre 4/15
 
Stoffe:
Bedruckter Sommersweat aus einer Restetüte, dunkelbrauner Sweat von Buttinette aus meinem Bestand
 
verlinkt bei:


Sonntag, 27. November 2016

Sonntagsfreude...Buchempfehlung zum 1. Advent

 
Dieses Jahr trifft mich der erste Advent völlig unvorbereitet. Noch kein Fünkchen weihnachtliche Vorfreude war zu spüren (auch noch nicht bei den Kindern, was noch viiiiel ungewöhnlicher ist), bis ich "Marias kleiner Esel" (*) gestern angefangen habe, den Kinder vorzulesen. Sofort war sie zum Greifen nah, diese ursächliche Weihnachtsbotschaft. Keine Wichtel, Tannenbäume, Weihnachtsmänner, sondern Maria und Joseph und deren ungeborenes Kind. Und natürlich deren kleiner Esel. Es lohnt sich für Große und Kleine sich auf die Reise mit diesem ursprünglich faulsten, bockigsten und schmutzigsten Esel von ganz Nazareth zum machen, in dem nur Maria etwas Besonderes entdecken konnte und der sie aus größter Dankbarkeit und mit Hilfe von Engeln und Vögeln nach Bethlehem führt. Voller Wärme und in einfacher, klarer Sprache wird die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht dieses kleinen Esels erzählt. Kein Wunder, dass er seit mittlerweile 54 Jahren ein Klassiker in Kindergärten und Grundschulen ist.
 
Ich hoffe, eure Weihnachts- und Adventsstimmung steigt auch und ihr genießt das Schmücken und Dekorieren, Backen und Geschenke shoppen ;-)
 
***
 
Einen gesegneten 1. Advent
Eure Manuela
 
 
Noch mehr Sonntagsfreuden findet ihr bei Rita.
 
(*) enthält affiliate links


Dienstag, 22. November 2016

Zum Schlafen Schäfchen zählen

Hätte ich früher gewusst, dass unser Mäuschen mit einem neuen Schlafanzug viel besser schläft, ich hätte ihr diesen Wunsch gern eher erfüllt. Doch ich war einfach aufgrund akutem/ chronischem Schlafmangels zu müde :-)
 

 
Auch wenn wir noch nicht durchschlafen, dieser Schlafanzug scheint Wunder zu wirken. Ihr nächtliches Schlafpensum ist schlagartig von 7 Stunden mit ca. 8 längeren/ langen Unterbrechungen auf 11 Stunden mit einer kürzeren Unterbrechung angestiegen.

 
Genäht habe ich wieder den Stramplerschnitt aus der Ottobre 1/16 mit wieder den gleichen Änderungen wie hier schon einmal gezeigt. Diesen Eulenschlafanzug trägt sie übrigens immer noch, auch wenn er in Gr. 68 genäht ist. Diesmal habe ich Gr. 80 gewählt und war ganz überrascht, dass er nicht wirklich viiiiiel zu groß ist (wie zu erwarten gewesen wäre). Die Beinbündchen müssen/ können aber trotzdem noch gut umgeschlagen werden, sodass er ihr hoffentlich noch ganz lange passt :-)
 
 
***
Einen ausgeschlafenen Dienstag
Eure Manuela
 
 
Schnitte:
Strampler/ Schlafanzug "Star Baby" (mit Änderungen), Gr. 80, Ottobre 1/16
 
Stoffe:
Schäfchenjersey aus meinen Bestand, ehemals auf dem Stoffmarkt erworben
 
verlinkt bei:

Sonntag, 20. November 2016

Sonntagsfreude....Restesocken

Schon als ich die Socken für unsere Midi gestrickt habe, saß unser Jüngster immer neben mir und fragte, ob ich grad an seinen stricke. Ihm war schon klar, dass bei den vielen Verneinungen, die ich ihm damals geben musste, irgendwann einmal ein Ja dabei sein wird :-)
 
 
Und nun sind sie auch tatsächlich fertig. Seine Socken! Drei kleine Restknäule konnte ich vollends aufbrauchen. Das war allerdings mühsamer als man sich vielleicht vorstellen kann, da ich beide Socken parallel stricken musste, damit sie gleichmäßig werden.
 
 
Nun habe ich wieder ein großes Knäul angeschlagen (wie vielleicht im letzten Post schon erkannt), denn sogar unser Ältester hat Bedarf bzw. Wunsch angemeldet. So etwas lässt doch ein Mutterherz höher schlagen :-)
 
***
Einen erholsamen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche
Eure Manuela
 
 
verlinkt:

Donnerstag, 17. November 2016

Für mich....ein besonderes Wolldascherl

Vor mittlerweile über einem Jahr hatte ich diese zwei Hemden und den kleinen Stoffrest ausgesucht, um sie zu etwas Schönem zu vernähen. Das eine lachs-/ roséfarbene Hemd ist von meinem Papa ausgemustert wurden. Das andere ist ein Cordhemd, das ich zu meinem 14. Geburtstag geschenkt bekommen und geliebt habe. Selbst im Studium hatte ich es noch sehr gern an. Aber....die Zeiten ändern sich und damit auch die Mode...und irgendwie fand ich es dann nicht mehr so tragbar :-)
Der Stoffrest war noch übrig von diesen Konfirmationsgeschenken.
 
 
Nun freue ich mich sehr, dass daraus nun endlich wieder etwas für mich entstanden ist. Da ich in letzter Zeit wieder viel stricke, musste ein zweites dieser allseits beliebten und bekannten Wolldascherl her (das Schnittmuster gibt es hier bei Farbenmix). 

 
Was soll ich sagen...ich liebe es! :-)
...und ganz besonders schön und einzigartig finde ich den Knopf. Diesmal fand ich nämlich keine passenden Kamp-Snaps. Dieser Knopf jedoch macht für mich das ganze perfekt.
 
 
***
 
Einen ganz besonders schönen Donnerstag
Eure Manuela
 
 
Schnitt: Wolldascherl bei Farbenmix
 
Stoffe: Baumwoll- und Cordstoffe aus der Upcyclingkiste
 
Verlinkt bei:
RUMS

Dienstag, 15. November 2016

Mütze im Hahnentrittmuster mit Anleitung

Neue Jacken haben hin und wieder den Nachteil, dass die alten Mützen nicht mehr dazu passen. Also musste mal wieder eine neue her.
 
Nach einem Blick in meinen Wollevorrat habe ich mich für eine Farbkombination aus Orange, Petrol (das den Jackenfarbton ziemlich exakt trifft) und Schwarz entschieden. Den Kopfumfang habe ich, aus welchem Grund auch immer, mit 56cm angenommen. Sie wird damit wohl auch die nächsten Jahre noch passen.
 
 
Die Wolle (Merino extrafein) ist nicht wirklich dick mit 165m/50g (ich habe ein 3,8er Nadelspiel benutzt), doch durch das Muster entsteht auf der Rückseite eine doppelte Lage, die auch den Wind gut abhält.
 
 
Zum ersten Mal habe ich diesmal mit zwei Händen gestrickt, d.h. eine Farbe lief über die rechte Hand und die andere über die linke. Es ist erstaunlich wie schnell man diese Technik verinnerlicht und flott vorankommt. Wer nicht ganz genau weiß, wovon ich rede, es gibt auf YouTube einige Videos z.B. dieses, die diese Technik für Fair Isle Muster ganz gut zeigen.
Eigentlich sollte in Korrespondenz zum Bündchen noch eine schwarze Bommel drauf, aber die Sonne hatte am Wochenende so schön geschienen, dass sie gleich von den Nadeln weg für einen Waldspaziergang angezogen werden musste. Die Bommel hat es mittlerweile aber trotzdem dorthin geschafft :-)
 

 
Falls die Mütze euch auch so gut gefällt wie mir und ihr sie gern nacharbeiten wollt, habe ich eine Mini-Anleitung zusammengestellt:
 
Ihr braucht: 3 Farben à 50g Wolle, ein Nadelspiel 3,5 - 4
 
Eine Maschenprobe ist sehr hilfreich sowie der Kopfumfang.
 
Anschlag: 112 Maschen (28 M pro Nadel); die Maschenzahl muss durch 8 teilbar sein
 
Bündchenmuster: 2re, 2li
 
Im Bündchenmuster 2 Rd. schwarz und 8 Rd. petrol stricken (insges. ca. 4cm).
 
1 Rd. glatt re petrol
 
2 Mustersätze im Hahnentrittmuster stricken
 
 
Nach ca. 8cm ab Bündchen 1 Rd. glatt re orange.
 
Danach mit den "Propellerabnahmen" beginnen; dazu die ersten beiden und die mittleren beiden M einer jeden Nadel aller 2 Rd. re verschränkt zusammenstricken bis sich die Maschenzahl halbiert hat. Ab dann in jeder Rd abnehmen bis nur noch 2 M pro Nadel übrig sind. Diese mit einem doppelten Faden fest zusammenziehen.
 
Fäden verstechen. Bommel fertigen und annähen.
 
Fertig!
 
Ich weiß, es ist nicht perfekt (ein Kuchenrezept kann ich deutlich leichter wiedergeben :-)), aber ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.
Ganz arg würde ich mich natürlich freuen, wenn der eine oder andere es ausprobieren würde und mir eine kurze Info zum Ergebnis gibt.
 
***
 
Eine kreative Woche noch.
Eure Manuela
 
 
verlinkt:
 

Sonntag, 13. November 2016

Sonntagsfreude....Butter-Zuckerkuchen

Ja, es ist mittlerweile doch schon recht frisch draußen. Was gibt es da Gemütlicheres als nach einem schönen Sonntagsspaziergang bei kühlen Temperaturen aber herrlichem Sonnenschein, einen super leckeren Zuckerkuchen zu Kaffee (oder Tee) und Kakao zu genießen.
 
 
Ich liebe ja das Einfache. Und momentan probiere ich grad wieder viele neue oder auch alte Rezepte aus. Es ist also durchaus möglich, dass sonntags noch mehr Sachen aus der Rubrik "Leckeres aus der Küche" erscheinen werden :-)

 
Ein ganz einfaches, aber sehr leckeres Rezept für Zuckerkuchen ist dieses:
 
Zutaten für den Teig:
 
500-550g Mehl
1 Würfel Hefe
80g Zucker
250ml Milch
110g Butter
1 Prise Salz
1 Ei
 
Zutaten für den Belag:
 
170g Zucker
etwas Zimt
120g Butter (in kleinen Flöckchen)
 
Zubereitung:
 
1. In das Mehl eine Mulde drücken. 125ml Milch erwärmen, Zucker und Hefe darin auflösen. Alles auf diese Mehlmulde geben und mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren.
ca. 20 Min. gehen lassen
 
2. Restliche Zutaten miteinander verrühren und zu dem Vorteig geben. Alles gut verkneten und nochmals mind. 30 Min. gehen lassen.
 
3. Teig noch einmal gut durchkneten, ausrollen (dabei nicht zu fest aufdrücken!) und auf ein Backblech legen. Mit einer Gabel mehrmals/ oft hineinstechen, damit der Boden gleichmäßig aufgehen kann.
 
4. Mit dem Finger kleine Vertiefungen in den Teig drücken und die Butterflöckchen darauf verteilen. Die Zucker-Zimt-Mischung darüber streuen.
 
5. Bei 180°C im vorgeheizten Backofen 15-20min. backen.
 
FERTIG!
 
Kleiner Tipp:
 
Schmeckt am besten, wenn der Kuchen noch leicht warm ist!
 
***
 
Dann wünsche ich allen noch einen wunderschönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche
 
Eure Manuela
 
 
Noch mehr Sonntagsfreuden werden wieder bei Rita gesammelt.

Freitag, 11. November 2016

Freutag...Martinslaterne/- windlicht

 St. Martin ist für mich immer der Tag, an dem mir mehr als bewusst wird, dass Weihnachten unmittelbar vor der Tür steht.
 
Die vielen Lichter, der rote Mantel, die Aufregung der Kinder, Kälte, manchmal sogar Schnee, singen...und bei Punsch und Lebkuchen nach dem Laternenlaufen wieder auftauen :-)
 
Unsere Laternenstäbe sind schon reaktiviert, die Laternen haben diesmal die Kinder im Kindergarten selbst gebastelt (also ohne Eltern :-)), die Kerzen  (ja, wir laufen mit richtigen Kerzen) sind aufgesteckt, die Mitbringsel fürs Büffet danach vorbereitet....
 
...tja und gestern hat unser jüngstes Kindergartenkind dann trotzdem noch dieses süße Windlicht gebastelt. Die Idee wollte ich euch nicht vorenthalten, denn ich fand sie einfach klasse
 
 
Einfach eine leere Geramontkäse-Schachtel (o.ä.), farbiges Transparentpapier und Fingerfarbe.
Den Deckel rausschneiden. Das Transparentpapier gestalten, in diesem Fall mit Finger(spitzen)-abdrücken. Den oberen und unteren Rand des Papiers mit Kleber bestreichen und Schachtelteile hineinrollen. Seitenränder ebenfalls verkleben. Teelicht rein!
Fertig!
 
 
Etwas künstlerische Interpretationsgabe benötigt es allerdings, auf der linken Seite den Mantel vom St. Martin zu erkennen und rechts den armen, blaugefrorenen Mann ;-) Die Rückseite wurde dafür sehr schlicht gehalten.
 

Ganz begeistert ist er übrigens von diesem St. Martin Bilderbuch (Erzähltheater) im Kindergarten.
 
***
Einen gesegneten St- Martinstag
Eure Manuela
 
 
Viele Freugründe findet ihr heute wieder hier.