Dienstag, 4. April 2017

Spitzenmäßiges Frühlingsfleecejäckchen

Es ist einfach wunderbar, dass sich der Frühling dieses Jahr nicht versteckt und uns die letzten Tage wohltuend verwöhnt hat. Die Winterjacken wurden deshalb gleich in den Schrank verbannt. Doch....oh Schreck. Gerade unserem Mäuschen fehlen die immer so praktischen Übergangsjäckchen. Die Jäckchen, die man schnell überzieht, wenn die Sonne mal nicht ganz so warm scheint, sie sich hinter dicken Wolken versteckt hat, ein kühler Wind weht oder früh morgens, wenn die Temperaturen noch von der Nacht im Keller sind. Es sind auch diese Jäckchen, die immer und überall getragen werden und deshalb irgendwie ständig in die Waschmaschine müssen, weshalb mindestens zwei von dieser Sorte sehr praktisch sein können.
 
 
 Nun, Jäckchen trifft es vielleicht nicht ganz, denn ich war wohl ihrer Zeit weit voraus und habe schon mal in Größe 92 genäht, obwohl sie doch gerade erst der Größe 80 entwächst. Das Ergebnis ist entsprechend reichlich (fast schon ein kleines Mäntelchen) :-)

 
Genäht habe ich die Fleecejacke aus diesem Buch. Vom Vorgängerband bin ich schon länger ganz begeistert. Da in diesem auch die Babygrößen mit abgedeckt sind, war ich bisher der Meinung, ich brauche mir das Folgewerk nicht extra zuzulegen. Ich muss meine Meinung korrigieren. Das Buch bietet wirklich ein breites Spektrum an gut durchdachten Schnitten, ohne Firlefanz und dennoch mit reichlich Spielraum für die eigene Kreativität. Und dazu noch babyleicht :-)

 
Dieses Jäckchen ist nun der erste Schnitt, den ich aus diesem Buch genäht habe. Das nächste ist schon in Planung (eine Größe kleiner ;-))
 
Diesen Fleece hatte ich gekauft, als ich gerade angefangen hatte, mich an selbst genähte Kleidungsstücke zu wagen. Bei Farbenmix hatte ich damals gelesen, dass Fleece ein wunderbares Einstiegsmaterial sei, da er leicht zu verarbeiten ist, viel verzeiht und nicht versäubert werden muss (was einiges an Zeit spart, wenn man keine Overlockmaschine besitzt). Beim Nähen sind mir gerade diese Vorteile wieder ganz neu bewusst geworden. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich Fleece dann doch relativ selten verarbeitet hatte....was sich ändern soll :-)

 
Die Idee mit der Spitze als Einfasssteifen kam rein zufällig, als ich in meinem Fundus nach einem passenden Jersey- oder Bündchenstoff gesucht habe. Zusammen mit dem Pilzstöffchen (einem winzigen Rest, der gerade für die Kapuze und den Kinnschutz gereicht hat), wirkt das Jäckchen richtig verspielt/ verträumt.
 
Ich liebe es! :-)

 
Einen wunderschönen Frühlingstag!
 
Eure Manuela
 
 
 
Schnitt:
 
Stoffe/ Material:
Fleece gut abgelagert (aus einem Stoffladen in Backnang), Pilzjerseyrest (Stoffmarkt)
Baumwoll-Spitze (aus Uromas Fundus)
Reißverschluss (wiederverwendet aus einer alten Jacke)
 
Verlinkt bei:

Kommentare:

  1. ...ein süßes Jäckchen! So ein ähnliches hatten wir hier auch mal, nur aus Walk...das grün wirkt richtig frühlingsfrisch!
    schöne Tage, wünsch ich Euch, marit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu!
    Das Jäckchen ist ja wirklich zuckersüß. Die Spitzenkante passt sehr gut dazu, und der rote Reißverschluss gibt der Jacke noch den letzten Pfiff. Da werden die anderen Mamis und Papis aber neidisch schauen;-)
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar.